Wundheilungsstörungen

Bei vielen nicht heilenden Wunden liegt ein Sauerstoffmangel vor, der die Ursache ist für den chronischen Prozess. Ziel der hyperbaren Sauerstofftherapie (HBO) ist es, diesen Sauerstoffmangel auszugleichen und damit Heilung zu bewirken.

Auch nach der neuesten Untersuchung des Institutes für Wirtschaftlichkeit und Qualität im Gesundheitswesen zeigt die HBO-Therapie eine gute Wirkung bei chronischen Wunden und sollte hierfür eingesetzt werden.

Voraussetzung ist ein nicht heilendes Geschwür, welches trotz ausreichender Standardbehandlung (alle möglichen Entlastungsmaßnahmen durchgeführt, um die Wundheilung zu begünstigen, möglicherweise Gefäßrekonstruktionen durchgeführt, um die Durchblutung in dem Bereich wieder herzustellen) länger als 4 Wochen besteht. Bei Diabetikern muss die Krankheit gut durch Medikamente einstellt sein. Darüber hinaus muss auch während der Druckkammerbehandlung die Weiterbetreuung der Patienten durch den behandelnden Arzt gewährleistet sein.

Seitens der Druckkammer wird festgestellt ob hier ein Sauerstoffmangel vorliegt und ob man diesen Mangel mit Hilfe dieser Technik ausgleichen kann. Die Kosten für diese Behandlung werden in der Regel übernommen.